Pontiac Firebird & Chevrolet Camaro

ForumF-Body des MonatsF-Power MagazinF-Body Fan Shop

NeuigkeitenNewsletterF-Body F.A.Q.GenerationenLegendsExcitementTechnikDownloadsGästebuchMeetingsWerbepartnerLinksF-Body.at Impressum

Klappscheinwerfermotor Reparatur

Viele Firebird T/A Fahrer kennen das Problem wenn das Zahnrad im linken oder rechten Scheinwerfermotor allmählich den Geist aufgibt. Ein typisches Problemkind der 4 Generation Firebird. Es scheppert als würde man mit einer Schlagbohrmaschine gegen die Karosserie hämmern. Erst ganz leicht bis irgendwann der Scheinwerfer nicht mehr aus bzw. einfährt, sehr ärgerlich das ganze zumal es auch sehr blöd aussieht und klingt.

Nun gibt es 2 gängige Möglichkeiten dies zu beheben:
1: Headlight Repair Kit
Ein Messing Zahnrad ersetzt das Kunststoffzahnrad.
Preis: 40 - 50$ je nach Händler

2: Den ganzen Motor ersetzen
Preis: Hier in Europa 250 - 350 € das Stück

Ich möchte euch hier ein günstige Alternative zusätzlich zeigen. Oder zumindest eine Übergangslösung bis ihr, eure Ersatzteile habt.


Do it yourself Reperatur:

1. Hier seht ihr den ausgebauten Motor ins seiner vollen Pracht

2. Mit einem Schraubenzieher/Messer whatever. öffnet ihr die Abdeckung. Dazu ist etwas Gewalt nötig da der Deckel raufgeklebt ist, aber keine Angst es bricht nicht. Aber etwas Gefühl sollte schon sein.

3. Hier seht ihr das Zahnrad inkl. Gummi und Metalaufnahme

4. So sieht das ganze zerlegt aus, man kann es einfach auseinander nehmen.

5. Man sieht es wegen meiner Schlechten Kamera nicht deutlich, doch hier hat die Zahnstange einen schönen Kanal reingefräst.

6. Das Zahnrad besteht aus PE 6.6, das solltet ihr euch besorgen für die Reparatur ( Pe 6.6 = normales Nylon =) ) das findet ihr schnell irgendwo. Modellbaubereich ist ein heißer Tipp. Mit einem Lötkolben nehmt ihr dann immer etwas ab und ,,spachtelt" einfach über die Löcher drüber. Etwas Geduld und Feinfühligkeit ist gefragt. Entfettet und reinigt auch vorher das Zahnrad sowie das neue Material und den Lötkolben, Fremdkörpereinschlüsse senken die Stabilität erheblich.

7. Ihr solltet den Raum gut lüften und eine Schutzbrille tragen. Verdampfendes Nylon brennt wie die Hölle in den Augen, Reizgas ist Pipifax dagegen (ich spreche da aus Erfahrung ) zudem sind die Dämpfe toxisch...

8. Hier seht ihr wie die Lücke aufgefüllt wurde

9. Nun werden die Zähne nach geschnitten. Hierzu habe ich ein Metallsägeblatt verwendet. Achtet darauf das die Schräge stimmt da es eine Schrägverzahnung ist. Passt es ab und an immer wieder ins Getriebe ein und dreht hinten am Motor, so seht ihr wie weit es noch fehlt.


Copyright by Samy

10. Danach noch alles mit Schleifpapier verschiedener Körnungen anpassen und nachschleifen.
Dazwischen immer wieder einpassen und am Motor drehen, mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl ist euer Zahnrad dann auch bald wieder fit.

Seit ihr fertig alles rein, ordentlich schmieren und den Deckel wieder raufkleben. Mit dem Klebstoff eures Vertrauens. (Am besten mit Epoxy Harz)

Autor: "Samy"

<- zurück