Pontiac Firebird & Chevrolet Camaro

ForumF-Body des MonatsF-Power MagazinF-Body Fan Shop

NeuigkeitenNewsletterF-Body F.A.Q.GenerationenLegendsExcitementTechnikDownloadsGästebuchMeetingsWerbepartnerLinksF-Body.at Impressum

F-Body of Month



Pontiac Trans Am S/E BJ. 1985, 5.0L LG4 V8 mit 172 PS

F-Body des Monats September ist der 85' Trans Am von Dominik "Happosai" aus Deutschland. Es handelt sich um eine seltene Black/Gold  Special Editon, die sich nicht nur in Österreich grosser Beliebtheit bei den Firebird Fans erfreut! Gell, Didi? ;-) Was Didi aus seiner Special Edition alles rausholte könnt ihr im Forum nachlesen! Die vom Goldrausch besessen Mitglieder im Forum würden sich sehr über Zuwachs dieses Autos aus Österreich freuen. Wer also so einen hat, bitte im Forum melden! Nun wird euch aber Dominik aus Deutschland von seinem Goldstück auf vier Rädern aus dem Hause Pontiac selbst erzählen:

"Hallo liebe F-Body-Fangemeinde, dieses mal gebührt mir die Ehre, meinen Firebird als F-Body des Monats vorstellen zu dürfen. Kurz zu meiner Person: ich heiße Dominik Seemiller, bin in einschlägigen Foren auch als „Happosai“, bzw. Happo bekannt. Seit meinem ersten Lebensjahr bin ich aufgrund eines Impfschadens fast taub, was es mir oft schwer macht mich in Wort und Schrift auszudrücken – aber bis jetzt hat es dann doch immer noch geklappt. Schon in jungen Jahren habe ich den ersten Firebird, einen braunen 2nd Gen, entdeckt und war sofort verliebt in dieses Schmuckstück. Mein täglicher Schulweg führte an einem Parkplatz vorbei und auf dem war dieses Automobile Kunstwerk abgestellt und dies veränderte mein Leben enorm. Viele Jahre vergingen, aber der Traum einmal ein solches Auto zu besitzen wurde noch größer und mittlerweile fand ich die dritte Generation sogar noch interessanter. So geschah es, dass ich im Mai 2006 loszog um mir meinen langersehnten Traum zu erfüllen und holte mir einen 1986er Firebird Trans Am S/E im Originalzustand.


Originale Turbo HighTech-Felgen von ATS in Gold

Der Trans Am befindet sich in einem unverbastelten Zustand, sowohl die Innenausstattung, als auch der Motorraum und der Lack, welcher sogar noch der erste ist. Lediglich ein neues, MP3 fähiges Radio wurde eingebaut samt dazu passenden Verstärker und Subwoofer, aber Gott sei Dank wurde es so installiert, dass sich alles wieder rückstandslos entfernen lässt.


Auch der Innenraum dieser Special Edition wurde in den zwei passenden Farbtönen gehalten

Aufgrund einer damaligen Gesetzgebung in manchen Staaten durften die Tachos nicht mehr als 85 MPH anzeigen. Mein Trans Am ist ein ganz besonders Fahrzeug, nicht nur rein gefühlsmäßig für mich, sondern auch weil die Black/Gold-Edition Fahrzeuge sehr selten zu bekommen sind. Seit 1976 mit dem 50th Anniversary wurden die schwarz/goldenen Firebirds als die „Limited Edition“ in die Firebird Modellreihe eingeführt und dieses Farbschema wurde unter anderem auch als Special Edition (S/E) übernommen. Bekannte Exemplare dieser Farbgebung sind z.B. der 1977er Bandit Trans Am, oder auch der 80er Turbo aus dem zweiten Teil dieser Trilogie. 1982 gabs den S/E erstmals auch in der Recaro Sonderedition – diese Fahrzeuge waren noch seltener und mussten, wenn man denn ein Firebird in der Ausstattungsvariante haben wollte, beim Händler recht teuer - im Verhältnis zur „normalen“ Special Edition - eingekauft werden. Mein Trans Am ist wie oben schon erwähnt ein 1986er Modell und somit aus dem letzten Baujahr in dem man diese Auststattungsvariante kaufen konnte. Diese Ausstattungsvariante war 1986 nicht regulär im Programm zu haben, wollte man also seinen Firebird in der „Special Edition“ Variante haben, so musste man bei Pontiac eine „Special Order“ aufgeben, die man sich natürlich gut bezahlen ließ. Wollte man zudem der Held vom Erdbeerfeld sein, so musste man die Recaro Ausführung ordern, die natürlich entsprechend zu bezahlen ist. Aber sei es drum! Wie heißt es doch immer so schön? Man gönnt sich ja sonst nichts und von daher habe ich dann bei diesen seltenen Wagen zugegriffen, primär aber deswegen, weil mir diese Two Tone Lackierung so unheimlich zusagte. Als ich dann den ersten brauchbaren dieser Art gefunden hab, bin ich gleich los gefahren und habe ihn mit nach Hause gebracht, sehr zum Leidwesen meiner Eltern. Was es mit dem Wagen auf sich hatte, sollte ich erst so nach und nach erfahren, danach freute es mich dann umso mehr.


Die Recarositze wurden im Juli restauriert im August eingebaut


Das Herz, ein 5.0L LG4, nicht das Maß aller Dinge, aber sehr kraftvoll und vor allem robust

Selbst ein über 20 Jahre alter Lack kann noch glänzen. Außerdem habe ich zum Glück noch die orginalen 16 Zoll ATS-Felgen. Ja Ihr habt richtig gehört, die Felgen sind von ATS und wurden in Deutschland für Pontiac hergestellt. Sie sind so konzipiert, viel Kühlluft an die Bremsscheiben zu befördern. Obendrein haben Sie vorne und hinten ein gleich tiefes Felgenbett, was mir persönlich noch besser gefällt als die ET-Spielereien der Diamond Spoke Felgen!


Das kraftvolle Heck eines Trans Am lässt keine Wünsche im Design offen

Ich hoffe, mein Trans Am gefällt Euch und ich finde es sehr schön hier auf dem Board von F-Body.at!
Danke fürs Lesen!  Euer Dominik"

Vielen Dank für deinen tollen Artikel den du echt Klasse und mit soviel Gefühl geschrieben hast wie du deinen Trans Am liebst! Wie auch die Fotos beweisen, du weisst jedes Detail hervorzuheben und im Einklang zubringen. Also in bessere Hände kann dein Trans Am nach meiner Meinung nicht sein. Wünsche dir weiterhin Viel Spass und sichere Fahrt!

Mehr Fotos und Infos gibt es wie immer im Forum: www.f-body-forum.info



Special Thanks to: Chris „Firehawk“, Heiner „PontiacV8“ und Stephan „Schakal“ ;-)

Copyright by F-Body.at

Autor: Dominik Seemiller "Happosai"