Pontiac Firebird & Chevrolet Camaro

ForumF-Body des MonatsF-Power MagazinF-Body Fan Shop

NeuigkeitenNewsletterF-Body F.A.Q.GenerationenLegendsExcitementTechnikDownloadsGästebuchMeetingsWerbepartnerLinksF-Body.at Impressum

Erlebnisbericht eines 2000 Chevrolet Camaro V6

 


Chevrolet Camaro 3,8l V6- eine flotte Fahrmaschine

Als ich noch klein war wollte ich immer nen grossen Ami, so wie man's aus den Filmen kennt, mal mein eigen nennen! Aber mein Papa ist daran auch nicht so unschuldig, den er fuhr und fährt heute noch grosse Autos mit viel Power unter der Haube. Mir gefiel als ich heranwuchs der Mustang immer mehr und mehr. Nach paar Autos war es dann soweit ich wollte nen Ami und es sollte zuerst ein roter 2003er Mustang V6 werden, was zum Glück daraus nichts wurde. Zwei Tage später fiel mir ein Camaro auf, der stand in der Nähe von Wöllersdorf auf einem Parkplatz, ich war mehr als begeistert. Bin hingefahren, angeschaut und gekauft am 27.12.2006. Die beste Zeit um sich ein Auto zu kaufen.


US Standlicht Bi-Xenon

Mit einer Laufleistung von knapp 28000 km, roch er innen noch nach Neuwagenplastik. Die Ausstattung ist eigentlich sehr mager ausgefallen, was mich nicht weiters störte. Ich holte ihn aber erst am 4.1.2007 schliesslich ab, da der Verkäufer noch ein Service machen musste wie auch ein gültiges Pickerl welches er, bis auf leicheten Flugrost auf den Bremsscheiben bekam. Kaum auf der Autbahn Richtung Graz, schon die erste Begegnung mit der Rennleitung in (damals noch) grün. Es stellte sich heraus das der liebe her Inspektor auch mal einen Camaro hatte, den er aber schon vor Jahren schrotete.


Die US-Spiegeln runden das Gesamtbild perfekt ab

Ursprünglich störte mich das die hinteren Räder auf den Original Felgen mit den 215er Asphaltschneider so weit im Radkasten verschwinden. Die Spurverbreiterung (3 cm pro Seite) lässt den Camaro deutlich Breiter erscheinen und bringt eine unglaubliche Verbesserung des Fahrverhaltens. Durch die Freitags US-Car Meetings in Graz kam ich zu einem mittlerweile gutem Freund der mir das Auto nach meinem Geschmack „getuned“ hat. Es ist dabei zu sagen das sich eigentlich alles noch im Stock Zustand befindet und nur das ECM neu geschrieben wurde. Bin damit sehr zufrieden und zugleich sehr erstaunt was eigentlich der "kleine" 3,8l V6 Motor wirklich leisten kann.


Hier schon mit den 245er, 30mm Spurverbreiterung (je Seite)

Nach einiger Zeit machte ich mich an den Auspuff ran und spendierte ihn einen Magnaflow Endtopf mit zwei Ausgängen. Weil mich die originale Ein-Rohr Optik nicht ganz so ansprach. Nach ein paar Recherchen in den weiten des weltweiten Web's stellte sich heraus das der Camaro in der Ausstattung und Bright Silver Effect Lackierung nur 59 mal gebaut wurde was mich sehr erstaunte und zugleich irgendwie erfreute das er mit Velour Sitzen und den 215er Ashlatschneider-Bereifung selten ist. ;-)

Subjektive Fahreigenschaften

Das Auto verhält sich wie man es von einem Heckantrieb Ami eben erwartet. Einlenken und Halbgas bewirken elegante Donuts, kurzes gegenlenken und man fährt wieder gerade aus. Seitdem Einbau der Spurverbreiterung hinten (3 cm pro Seite) bedarf es allerdings schon einiges mehr da es das Heck gegenüber der Serie sehr stabilisiert. Die Automatik arbeitet sehr gut und nach kleineren Modifikationen fährt sich das Auto sehr spritzig. Es ist ebenfalls kein Problem längere Strecken mit Tempomat-Tempo 160 km/h zu absolvieren und der Verbrauch hält sich auch in Grenzen. Am liebsten cruise ich aber durch die Gegend und fahre auf Berg- oder Landstrassen. Wenn man dann auch noch in der Abenddämmerung und den Horizont entlang fährt lacht und freut sich das Herz eines Ami-Fans. Bisher war der Camaro ein treues und sehr zuverlässiges Auto, abgesehen von den normalen Verschleissteilen hatte ich gar keine grössere Reparatur nötig.


Genau so stellt man sich ein amerikanisches Sportcoupe vor

Motordaten:

Motor: L36, V6 mit 231cui (3.8L)

Leistung: 196PS (144kW)

Daten zum Fahrzeug:

Bezeichnung: Chevrolet Camaro

Farbe Exterieur: Bright Silver Effect

Farbe Interieur: Ebony

Baujahr: 2000

Laufleistung:
68.000 km

Serienausstattung: Cloth-Seats, Klima, Automatik, 16" Original Alu- und Chromfelgen, ABS, ASR, Airbags, Tempomat, usw.

Modifikationen: Spurverbreiterung hinten, Weiße Frontblinker, US-Spiegeln, FreeRamAir mit K&N Luftfilter, 245er Reifen mit den originalen 5 Speichen Chromfelgen, Magnaflow Exhaust und noch ein paar Kleinigkeiten

Autor: Sasha S. alias "Mr. Burnout"

<- zurück